Annuaire des Régions d'Europe
Caractéristiques territoriales
Capitale :Kiel
Superficie :15761 km2
Nombre d'habitants :2804000
Densité :171 habitants/km2
Caractéristiques économiques
Taux de chômage :8.4%
Types de production par secteurs d'activités
Atouts majeurs
Contact régional
Adresse :Land Schleswig-Holstein
Staatskanzlei
70, Düsternbrooker Weg
24105 Kiel
Tél. :+49 431 988 18 00
Fax :+49 431 988 19 62
Courriel :landesregi erung@schl eswig-hols tein.de
Site web :http://www.schleswig-holstein.de
Liens
Questionnaire FEDRE (2010) sur le développement durable
Quel(s) type(s) d'énergie renouvelable utilise votre région ?

Sonnenenergie: ja
Windenergie: ja
Hydraulik: kaum
Geothermik: Nur Wärme
Holz: ja
Andere: Biogas, Deponiegas, Klärgas, Abfälle
Quel pourcentage de ces ressources utilise votre région ?

 GWhStromeinspeisung %Anteil am Stromverbrauch %
Sonnenenergie74,11,20,6
Windenergie5.105,685,539,3
Hydraulik9,90,20,1
Deponiegas47,10,80,4
Klärgas6,20,10,0
Biogas374,06,32,9
Biomasse25,20,40,2
Abfälle330,95,52,5
EE insgesamt5.973,2100,045,9

(laut Energiebilanz 2007)

Hinweis:
Eine Betrachtung des Anteils erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung erscheint aus Sicht des MLUR nicht angemessen. Deshalb werden folgende Angaben zum Anteil der erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch gegeben:
In Schleswig-Holstein lag der Anteil der erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch im Jahr 2007 bei rund 13 % (Wind 7,6 % und Biomasse 5,3 %). Gemäß einem vorläufigen Szenario für den Ausbau der erneuerbaren Energien bis 2020 liegt der rechnerische Anteil der erneuerbaren Energien im Jahr 2020 bei etwa 57 %, wenn eine Stabilisierung des Endenergieverbrauchs auf dem Niveau von 2005 erreicht wird. Gelingt es, den Endenergieverbrauch (EEV) mittels auf Bundesebene umzusetzender Maßnahmen um 11 % abzusenken, entspricht dies einem rechnerischen Anteil der erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch von knapp 65 %. Die einzelnen erneuerbaren Energien haben daran folgende Anteile: Wind onshore 20,2 %, Wind offshore 17,5 %, Biomasse 16,1 %, Solarthermie und Photovoltaik 2 %, Wasser 1 %, Geothermie 1 %.
Das Szenario wird derzeit aktualisiert. Erste Ergebnisse der Fortschreibung lassen noch deutlich höhere realisierbare Potenziale 2020 erwarten.

Quels sont les moyens par lesquels vous comptez promouvoir le développement durable dans votre région ?

Die Landesregierung hat im März 2010 ihr Energiekonzept "Energiepolitik für Schleswig-Holstein" vorgelegt. Darin beschreibt sie ihre Ziele in der Energiepolitik und nennt darauf aufbauend politische Prioritäten, Positionen und wichtige Meilensteine bzw. Projekte für Schleswig-Holstein.
(http://www.schleswig-holstein.de/MWV/DE/Service/Presse/PI/PDF
/2010/100323Energiekonzept,templateId=raw,property=publicationFile.pdf
)

Zu den wesentlichen Zielen gehören u.a. der Ausbau der erneuerbaren Energien und die Steigerung der Energieeffizienz.

Weitere Bausteine sind
Maßnahmen des Klimaschutzberichts der Landesregierung 2009
Details siehe Klimaschutzbericht der Landesregierung 2009 http://www.schleswig-holstein.de/UmweltLandwirtschaft/DE/
ImmissionKlima/06__Klimaschutz/05__Klimaschutzbericht/PDF/Gesamtfassung__Klimaschutzbericht__2009.html

und die Energiepolitische Leitlinien 2009 www.landtag.ltsh.de/infothek/wahl16/drucks/2800/drucksache-16-2849.pdf

Aspekte dieser Konzepte sind:
  • Erstellung von Energie-/Klimapolitischen Szenarien für Schleswig-Holstein
  • Norddeutsche Kooperation in der Klimaschutz- und Energiepolitik
  • Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung
  • Ausbau der Windenergienutzung (u.a. mit Information, Beratung und Netzwerkbildung (u.a. Förderung des Kompetenzzentrums Windenergie - Cewind, Förderung des Regionalmanagements windcomm); Förderung der Windenergieforschungsplattform Fino 3 - Neptun (Nordsee Entwicklungsplattform für Technologie und Naturschutz)
  • Ausbau der energetischen Biomassenutzung
  • Klimapakt Wohnen 2009 -2020 (Info: http://www.schleswig-holstein.de/IM/DE/PlanenBauenWohnen/StaedteBauenWohnung/
    Wohnungswesen/Klimapakt/Klima__node.html
    )
  • Landeswettbewerb "100-Prozent-Erneuerbare-Energien-Kommune" (Disziplin der "EnergieOlympiade" der Initiative "e-ko - Energieeffizienz in Kommunen")
  • Modellregion zur Erprobung dezentraler Energieversorgungsstrukturen, der Kraft-Wärme-Kopplung sowie zur Entwicklung kommunaler Energiekonzepte
  • INTERREG IVC-Projekt RENREN (Renewable ENergy REgions Network) Projektlaufzeit: 01.01.2010 - 31.12.2012 "Lead Partner" ist Schleswig-Holstein.
  • Darüber hinaus wird Öffentlichkeitsarbeit betrieben mittels Internet, Informationsbroschüren Veranstaltungen, Vorträgen und einem Informationsstand "Zukünftig Bioenergie" bei den in Schleswig-Holstein relevanten Messen new energy (jew. im März) sowie NORLA und NordBau (jeweils im September).
Sur une échelle de 1 à 5, quelles sont les ressources que vous consacrez au développement durable?
1. Très faibles
2. Faibles
3. Moyennes
4. Fortes
5. Très fortes


Mit dem Erneuerbare Energien-Gesetz (EEG) steht ein leistungsfähiges Förderinstrument zur Verfügung.

Darüber hinaus setzt Schleswig-Holstein in umfangreichen Maße humankapitalintensive Personalressourcen zur Förderung erneuerbarer Energien ein; u.a. werden für den Windbereich ein Clustermanagement und für den Bereich Biomasse ein Kompetenzzentrum gefördert (auch mit Mitteln aus dem EFRE).

Der Gewährung von Zuschüssen kommt eine nachrangige Bedeutung zu.
En quoi vos initiatives en faveur du développement durable ont été entravées par la crise économique ?

Die Finanzkrise hat die Haushaltssituation insbesondere der öffentlichen Haushalte verschärft. In der Folge sinkt die Investitionsbereitschaft der öffentlichen Haushalte in Erneuerbare Energien.
Par quels moyens votre région essaie-t-elle de sensibiliser les communes et les citoyens au développement durable ?

Antwort zu Frage 6 und 7: neben den Aktivitäten, die unter Antwort zu Frage 3 genannt werden, hat die Landesregierung bereits im Jahr 2003 eine Nachhaltigkeitsstrategie verabschiedet, über die im November 2009 zuletzt berichtet wurde. Der Bericht steht im Netz unter: http://www.schleswig-holstein.de/UmweltLandwirtschaft/DE/NachhaltigeEntwicklungEineWelt
/01__NachhaltigeEntwicklung/02__NEStrategie/PDF/Nachhaltigkeitsbericht__2009,templateId=raw,property=publicationFile.pdf
Qu'a fait votre région pour réduire la consommation d'énergie ?

Siehe Antwort zu 3 sowie Energieeffizienzinitiative; Infos unter http://eei-sh.ib-sh.de/